Keine Frage:

Maschinelle Übersetzungen werden beständig besser.

Doch beauftragen Sie für Ihre kniffeligen Fälle Ihre Tetextive!

Tatort:

Übersetzung

Foto: Fotolia, jonicartoon

Verzeihen Sie, könnten Sie mir sagen, wie ich zum Krankenhaus komme?

Können Sie mir bitte sagen,

wie ich zum Krankenhaus komme?

 

Wie gehtsn hier zum Krankenhaus?

 

Sagen Sie mir bitte sofort, wie ich zum Krankenhaus komme!

 

Ey, Chef! Wo Krankenhaus?

Eine gute Nase für Kulturmittlung

 

Texte in ihrem ganzen Nuancenreichtum, mit allen Assoziationen, die Wortklang
und -bedeutung in ihrer Ausgangskultur wecken, in eine andere Sprache zu übersetzen, erfordert viel tetextivischen Spürsinn. Sprachliche wie nicht sprachliche Gepflogenheiten entspringen oft kultueren Normen und Regeln, deren Verletzung Irritation in der Sprachgemeinschaft auslösen können. Spannend wird es, wenn sich diese Regeln in Ausgangs- und Zielkultur unterscheiden und sich Fragen auftun, wie:

Welcher Grad an Vertrautheit in der Kundenansprache ist in Deutschland angebracht? Was will ein Brite seinen Gesprächpartnern in einer Diskussion signalisieren, wenn er äußert I hear what you say oder wenn es bei einem Auftrag minor issues gibt? Was bedeutet es, wenn eine schwedische Kriminalreporterin bei einem Treffen in einem Café das Wasserglas des Kriminalkommissars leert? Wünsche ich guten Appetit oder bedanke ich mich für das Essen oder den letzten gemeinsamen Abend? Ziehe ich meine Schuhe beim Betreten eines Hauses aus oder lasse ich sie an?

 

Leicht kann eine unbedacht übersetzte Stelle einen Text auf die falsche Spur führen.

Übersetzerinnen fungieren als Kulturmittler, die aus dem ganzen Variantenreichtum ihrer Sprachen schöpfen, auf der Suche nach einer brückenschlagenden Lösung.

 

Kein Ding, keine Ursache, passt schon, da nicht für oder null Problemo?

Saubere Genitiv-Konstruktion oder den mordverdächtigen Dativ aufmarschieren lassen? Je nach Lage des Falls kann beides eine richtige Lösung sein.

 

Ich übersetze aus dem Englischen und Schwedischen ins Deutsche.

Lernen Sie hier Tetextive, die in anderen Sprachen arbeiten, kennen.

Kontakt

 

Tel: 030.9836 6822

E-Mail: stephanie.manz@tetextei.de

© Tetextei 2015-2019